Überblick

Hier fin­dest du einen kur­zen Über­blick zum The­ma Wochen­bett­de­pres­si­on. Bei der Wochen­bett­de­pres­si­on han­delt es sich um eine Depres­si­on, die nach der Geburt eines Kin­des auftritt.

Wie kenn­zeich­net sich eine Wochenbettdepression?

Gefüh­le wäh­rend einer Wochen­bett­de­pres­si­on sind: Trau­rig­keit, Lust­lo­sig­keit und Teilnahmslosigkeit.

Nega­ti­ve Gefüh­le dau­ern über mehr als 2 Wochen an.

Bei einem Stim­mungs­tief nach der Geburt, kann es sich auch um einen Baby Blues han­deln. Jedoch las­sen die nega­ti­ven Gefüh­le bei einem Baby Blues nach 2 Wochen ohne Behand­lung wie­der nach. Hal­ten die Sym­pto­me län­ger an, kann eine Wochen­bett­de­pres­si­on vorliegen.

Du bist nicht allein! Hol dir Hil­fe, denn eine Wochen­bett­de­pres­si­on lässt sich gut behandeln.

Infos

Sym­pto­me